Martin Luther wäre stolz NRZ-Rheinberg 13.06.2017

Foto: Armin Fischer

Im Oktober präsentieren 130 Sänger im Rahmen des Reformationsjubiläums ein Pop-Oratorium.

„L – U – T – H – E – R“: So klingt es laut aus den Kirchenbänken bei den Proben
des Projektchors für das Pop-Oratorium Luther in Rheinberg. Fast 130 Sänger machen begeistert mit,
wenn Chorleiter Michael Wulf-Schnieders den Chor antreibt, noch genauer die Endungen der Konsonanten
auszusprechen, den Takt zu halten und nicht schlapp zu machen, bevor die Phrase zu Ende gesungen
ist.
Der Chor hat allen Grund, genau zu singen: Das „Luther“-Pop-Oratorium von Michael Kunze (Text)
und Dieter Falk (Musik) nennt sich nämlich offiziell „Das Projekt der tausend Stimmen“, jedoch passen
keine 1000 Sängerinnen und Sänger in die Rheinberger Stadthalle, allein noch nicht mal 1000
Zuhörer. Gerade deshalb müssen die knapp 130 Mitwirkenden vom Projektchor für 1000 Stimmen
den Sound stemmen. Aber das macht allen gewaltig Spaß.

Zwei Veranstaltungen im Oktober

Foto: Armin Fischer

Da leider keine 1000 Zuhörer in die Rheinberger Stadthalle passen, wird es zwei Vorstellungen geben.
Die Premiere ist am Freitag, 20. Oktober, um 19.30 Uhr. Die zweite Vorstellung beginnt einen Tag
später am Samstag, 21. Oktober, um 17 Uhr. Für beide Auftritte gibt es noch Karten, entweder im Gemeindebüro,
Innenwall 89, oder bei der Buchhandlung Schiffer-Neumann, Holzmarkt 10. Bei freier
Platzwahl kosten die Karten 40 Euro, Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vor der Veranstaltung.
Auch online sind Karten zu bekommen unter www.adticket.de/Luther-Pop-Oratorium.html.
Was würde Luther heute zu so einem Rummel um die Reformation sagen? Nun, dass die Auseinandersetzung
um den rechten Glauben sogar zu einem echten Glaubenskrieg geworden, ist sicher nicht
in Luthers Sinn. Aber dass heute im Projektchor 130 evangelische und katholische Christen gemeinsam
500 Jahre Reformation mit einem Musical in Rheinberg feiern, würde ihn ganz sicher mit Stolz
erfüllen.

Alle waren 2016 schon dabei

Pfarrer Uwe Klein und Wulf-Schnieders sind nicht weniger stolz darauf, dass es ihnen gelungen ist,
die Originalbesetzung von der Deutschlandtournee zu den Auftritten nach Rheinberg zu holen. Alle
Protagonisten und die Band waren schon bei der Uraufführung im vergangenen Jahr in Dortmund
mit von der Partie.
Auf die Zuhörer in Rheinberg wartet dann im Oktober eine besondere Aufführung, denn der Chor ist rund um das Parkett herum in den Logen des Stadthauses aufgestellt. So sind die
Zuhörer mittendrin, wenn Luther auf dem Reichstag in Worms zum Verhör vor den Kaiser gestellt
wird.

 

Das könnte Dich auch interessieren...