Mit kritischem Blick auf die Bruchstellen RP vom 17.05.2022

In der evangelischen Kirche in Rheinberg ist Hanna Heinen von Superintendent Wolfram Syben als Pfarrerin ordiniert worden. Foto: Armin Fischer (arfi)

Hanna Heinen ist als Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Rheinberg ordiniert worden.
Hier war sie schon als Vikarin tätig. Ihre erste Amtshandlung ist eine Trauung.

Noch Tage nach ihrer feierlichen Amtseinführung, der Ordination durch Superintendent Wolfram Syben, bleibt die neue Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Rheinberg, Hanna Heinen, „tief bewegt, erfreut und dankbar“ für die Momente mit und vor ihrer Gemeinde. Ihr künftiges Arbeitsumfeld konnte sie bereits als Vikarin kennenlernen. „Ich habe Rückenwind und Stärkung für mein Tun erfahren. Dafür bin ich dankbar“, sagt die 30-Jährige. Auf die Frage von Superintendent Syben, ob sie ordinierte Dienerin am Wort Gottes sein wolle, lautete ihre Antwort: „Ja, mit Gottes Hilfe.“

Nun will sie ihre Gemeinde weiter kennenlernen. Zu einer ihrer ersten Amtshandlungen als Pfarrerin gehört eine Trauung. „Ich darf eine erfreuliche Reise von zwei Menschen begleiten“, so Pfarrerin Heinen.
Studiert hat die gebürtige Krefelderin in Wuppertal und Hamburg. „Doch der Niederrhein ist meine Heimat geblieben“, sagt sie. Sie weiß um die Erwartungen, die an sie gestellt werden, und die sie vor allem an sich selber stellt. Pfarrer Otten und Superintendent Syben richteten in der Predigt daher den Blick auf menschliche Stärken, Talente, Unfertigkeiten und Unvollkommenheiten, aber auch auf den Schatz, den der Glaube biete – Trost, Überzeugung, Hoffnung und Zuversicht, Mut wie Unerschrockenheit.

Syben nutzte das Bild der uralten japanischen Handwerkskunst. Kintsugi ermöglicht, zerbrochene Keramik mit einer Goldnacht zu reparieren. Viel Schönes erleben, sich über viel Gelungenes freuen, verbunden mit dem kritischen Blick auf die Bruchstellen, wünschte ihr der Superintendent. Bei Pfarrerin Heinen trägt bereits ein Motto Früchte, wie sie in ihrer Predigt verriet. „Wo sich ein bis zwei Menschen versammeln, gehe ich auch hin und bin mitten unter ihnen“, meinte sie in Anlehnung an das Matthäus-Evangelium.

Im Anschluss an die Ordination fand im Haus der Generationen ein Empfang für Pfarrerin Heinen statt. Ordination ist die Beauftragung, das Evangelium zu verkünden und zur Seelsorge für alle bereitzustehen.

Von Sabine Hannemann

Das könnte dich auch interessieren …