Perlenarmbänder als Stütze in der Krise RP vom 23.04.2020

In Budberg sollen handgefertigte Gebetsketten dabei helfen, etwas Zuversicht in der Corona-Krise zu erhalten. Foto: Fischer, Armin (arfi )/Fischer, Armin ( arfi )

In den Holzboxen, die an den evangelischen Kirchen in Orsoy, Budberg und Rheinberg aufgestellt sind, liegen auch weiterhin ausgedruckte Predigttexte zum Mitnehmen bereit. In Budberg ergänzt Küsterin Heike Reiffen das Angebot um eine weitere Gabe.

Normale Gottesdienste finden momentan nicht statt, die Kirchen bleiben weiterhin leer und oft auch abgeschlossen. Wie, so fragten sich die evangelischen Pfarrer Heiner Augustin (Budberg und Orsoy) und Udo Otten (Rheinberg), können wir die Menschen dennoch erreichen und ihnen das Wort Gottes nahebringen? Die beiden Kirchenmänner gehen diese Herausforderung auf unterschiedliche Weise an. Zum einen mit Video-Botschaften („Impulsen“) und Online-Gottesdiensten die via Internet abrufbar sind. Sie arbeiten aber auch analog. So stehen seit Karfreitag an den Kirchen in Rheinberg, Budberg und Orsoy Holzkisten für Gemeindeglieder.

Die hat der Rheinberger Tischler Peter Prangenberg gebaut. „Ehrensache“ – mehr hat er nicht gesagt, als man ihn um seine Unterstützung gebeten hat. An den Wochenenden sind diese Holzkisten mit Papier gefüllt. Gefaltene DIN A 3-Blätter, auf denen die aktuellen Predigttexte der Pfarrer stehen. An diesem Wochenende befasst sich Heiner Augustin mit dem guten Hirten. Die Gemeindeglieder sollen diese Blätter gerne mit nach Hause nehmen und sie lesen, sich mit ihnen auseinandersetzen. Manchmal liegen zusätzlich die aktuellen Ausgaben der Gemeindebriefe in den Holzkisten, auch sie sollen und dürfen mitgenommen werden.

Küsterin Heike Reiffen an der evangelischen Kirche in Budberg. In der Holzbox liegen die Predigttexte und die von ihr handgefertigten Armbänder aus. Foto: Fischer, Armin (arfi )/Fischer, Armin ( arfi )

Bitte um Spenden für die Corona-Hilfe

Unterstützung Wer mag, kann auch etwas für die Corona-Hilfe spenden. Der einfachste Weg sei es, Geld in einen Umschlag und die Umschläge entweder am Pfarrhaus, Eversaeler Straße 45, oder am Gemeindehaus an der Bischof-Roß-Straße 17A in den Briefkasten zu stecken.

In Budberg sorgt Küsterin Heike Reiffen jetzt für eine weitere Gabe: Sie fertigt evangelische Gebetsketten – Armbänder aus Gummiband und Perlen. Sie gehen auf den schwedischen Bischof Martin Lönnebo zurück. Der saß 1995 wegen eines Sturms mehrere Tage auf einer griechischen Insel fest. Als er dort griechische Fischer mit ihren Gebetskettchen, den Kombologia, sah, kam ihm die Idee zu den „Perlen des Lebens“. Zunächst entwarf er auf Papier einen Rettungsring aus Perlen (daher der schwedische Name „Frälsarkransen“), wobei er jeder Perle eine Bedeutung zuteilte. Nach seiner Rückkehr nach Schweden stellte er nach diesem Entwurf ein Perlenband her und benutzte es zum Beten.

Nach Deutschland gelangten die Perlen zunächst als „Perlen des Glaubens“. Wie in Schweden verbreiteten sie sich auch hier schnell. Bei der aus 18 Perlen bestehenden Kette hat jede Perle

eine Bedeutung, steht für eine Lebensfrage, einen Gedanken oder ein Gebet. Verbindliche feste Gebetsformulierungen gibt es nicht. Martin Lönnebo hat jedoch ein Buch mit verschiedenen Gebetsvorschlägen verfasst. Bei jeder Perle wird zum entsprechenden Thema eine Meditation gehalten oder ein Gebet gesprochen.

„Ich habe vor einiger Zeit einer Freundin ein solches Perlenarmband gebastelt und geschenkt und sie hat es immer gerne getragen“, erzählt Küsterin Heike Reiffen. „Daran habe ich mich jetzt erinnert, das hat mich auf die Idee gebracht.“ Sie bietet den Budbergern nun an, sich die Armbänder aus der Holzkiste an der Kirche herauszunehmen und sie mit nach Hause zu nehmen. „Vielleicht, um in diesen Krisentagen einfach Ruhe damit zu finden“, erklärt Reiffen.

Einkaufen für ältere Nachbarn, Abholen von Rezepten, Hilfe bei Formularen im Internet uvm. Ob Sie helfen wollen oder Hilfe benötigen in Zeiten von Corona: Auf der Plattform www.rp-gemeinsamstark.de bringen wir Sie alle zusammen. Die Plattform ist auch ein Marktplatz für Dienstleistungsunternehmen aus Handel, Handwerk und Gastronomie.

Von Uwe Plien

 

Das könnte Dich auch interessieren …